Als hätten sie Interesse, fett zu bleiben!

Manchmal, wenn ich Artikel schreibe, sende ich sie einer guten Freundin zum Probelesen. Besonders bei „sensitiven“ Themen. Und dieses Mal kam Kritik. Und in der Unterhaltung kam etwas heraus, was ich heute mit euch teilen will. Zusammen mit der ursprünglichen Version des Artikels.

Der Einfachheit halber habe ich dazu ein kleines Video aufgenommen, um es zu erklären:

Die Nachricht aus dem Video:

Denkst du man bringt diese angstgeplagten und sich schämenden Menschen in eine gute Position, wenn du ihnen erzählst, dass sie „programmiert sind“ zu verlieren?

Ich glaube das macht sie noch schwächer, als sie sich jetzt schon fühlen. Noch machtloser gegenüber ihrer Situation. Sie denken jetzt schon sie können nichts tun. Wegen dem, was die Gesellschaft und die Gutmenschen sagen, die es vielleicht sogar gut meinen.

Du wirst IMMER jedemanden finden, der dir sagt: Schon okay, Schätzchen, es ist nicht deine Schuld. Es ist die Ernährungsindustrie, es ist dein Nachbar, der immer lecker grillt jeden Tag, es ist die Zucker-Industrie, es ist BLA.

Ist das nicht die Wahrheit? Weißt du nicht, dass das wahr ist?

Gleichzeitig wirst du IMMER eine Lösung finden, wie du es doch schaffen kannst. Trotz der Ernährungsindustrie, trotz deines Nachbarns, trotz des Zuckers! Aber zuerst musst du verstehen, dass DU die Kontrolle hast.

Für alle deine Siege und alle deiner Niederlagen.

Die ursprüngliche Version des Artikels

Ich habe beliebte Meinungen gesehen, von denen ich wusste, dass sie falsch sind. Und ich habe Menschen kämpfen sehen für ihren Grund, warum sie kein Körperfett verlieren können.

Als hätten sie ein Interesse daran, fett zu bleiben.

Und es hat für mich keinen Sinn gemacht, bis ich realisiert habe, dass die Antwort nicht schwarz-weiß ist.

Manche haben tatsächlich einen ziemlich starken Grund, kein Fett zu verlieren. Keinem einfachen Plan zu folgen und faire Resultate zu bekommen.

Es würde dich realisieren lassen, dass du die ganze Zeit vorher gescheitert sind. Das es in Wahrheit deine eigene Schuld ist, so außer Form zu sein.

Und das ist eine bittere Pille.

Es braucht Selbstbewusstsein. Es ist eine Aufgabe, die Ehrlichkeit verlangt. Und zwar zu dir selbst.

Und zur selben Zeit ist es ein überraschend befreiendes Gefühl, zu realisieren, dass du die Kontrolle hast.

Du veränderst dich vom Opfer in vielen Szenen zum Regisseur des kompletten Films.

Und das ist kraftvoll.

Ich nenne nicht die beliebten Ausreden. Du kennst sie. Hör auf sie zu benutzen.

Es ist deine Schuld, dass du fett bist.

Das ist kein Angriff. Das ist die Wahrheit. Biologie kennt keine Moral. Sie interessiert sich nicht dafür, ob du faul bist oder dich selbst sabotierst.

Ihr sind deine Ausreden egal.

Wenn du zu viel isst, wirst du fett. 

Wenn nicht, dann nicht. 

Es ist deine Entscheidung.

 

Wichtige Notiz*

Ich erwarte vom Leser, dass er das Offensichtliche bedenkt. Natürlich schließt dieser Text die Menschen aus, die aus tatsächlichen medizinischen Gründen Probleme haben. Er richtig sich stattdessen an die 99%, die sich ohne diesen Grund über ihr Gewicht beschweren.

 


Stellst du dir auch manchmal diese Fragen?

  • Was darf ich denn nun essen und was nicht?
  • Wieviele Kalorien soll/darf/muss ich denn nun essen?
  • Welche Methode ist die Beste zum Abnehmen?
  • Warum probiere ich alles, aber nichts funktioniert?

Ich hab das alles schon hinter mir!

Und inzwischen kann ich abnehmen ohne Hunger, ohne Quälen – ganz wie es in meinem Lebensstil passt. Du kannst das auch!

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Nun was soll ich dazu sagen. Es ist im Prinzip genau wie du es beschreibst. Da ich ein Freund eigener Gedanken bin, kann ich dazu sagen: Wenn man sich für ein Ziel entschieden hat, dann finde ich nicht für jeden „Abweg“ eine Ausrede – mehr ist es nun mal nicht.

    Gesunde Menschen werden durch zu viele Kalorien dick oder etwas passender ausgedrück: Zu viel fressen macht fett. Mag hart klingen, aber trifft den Punkt sehr genau. Ich bin auch fett geworden, weil ich zu oft zu viel gefressen habe und zu viele Dinge schöngeredet habe. Ganz simpel ;)Guter Beitrag.

    1. Freut mich, dass die Message klar ist.

      Ich glaube auch wie mit den Umständen beim Essen kann man hier sagen, dass es hart ist. Oder man kann sagen, dass es ehrlich ist. Und ich hoffe mit der kompletten Website an sich wird klar, dass ich niemanden demotivieren will, sondern ganz im Gegenteil zu neuen Leistungen anspornen.

      Weil ich es wirklich ernst meine, dass sich mein Leben zusammen mit dieser Einstellung komplett verändert hat.

      Das will ich nicht mehr missen. 🙂 Danke für den Kommentar! 🙂

  2. Hallo. Ich mal wieder. Leider kenne ich das Problem nur zu gut. Ich hatte meinen eigenen Speck-Panzer bitter nötig, und wäre nicht bereit gewesen auch nur 1 Millimeter abzugeben.
    Manchmal kann es auch Sinn machen eine Therapie begleitend zu machen, einfach um das Selbstbewusstsein zu stärken und zu merken, dass
    man auch ohne Speckmäntelchen in der grossen Welt überleben kann. Mir fällt es immer noch schwer in Stresssituationen nicht in alte Muster zu verfallen. Aber ich feier jeden Sieg und wenns mal nicht klappt,
    kann ich jedes mal sofort
    neu anfangen und ich warte nicht mehr bis morgen.
    Für mich war auch wichtig zu erkennen, dass ich mich nicht über
    mein Gewicht definieren muss, aber ich mir und meinem Körper keinen Gefallen tue wenn ich dick bleibe.
    Dein Video ginde ich gut.
    Und auch deine Botschaft. Leider werden bei gängigen Abnehmprogrammen meist Negativeziele benutzt: Ich werde nie wieder so dick sein wie heute, fettes Bild am Kühlschrank, obwohl mittlerweile eigentlich jeder wisden müsdze, wie wichtig positive Verstärkung ist.
    In diesem Sinne: Du kommst sehr symphatisch in deinen Texten
    rüber, dein Video unterstreicht dies. Gute Mischung aus ehrlichem Potritt und Positiver Stärkung. Liebe Grüsse in den Norden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.