Das Super-Rezept: Schnell, Gesund, Günstig, Lecker

Ein ständiger Einwand beim Thema „gesund essen“ und selbst kochen ist die fehlende Zeit.
Hier also Killer-Konzept für alle, die behaupten, keine Zeit zu haben

Sag Hallo zum Stirr-Fry!

 Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was Stirr-Fry auf Deutsch heißt aber es ein Gericht, das extrem simpel und zügig zu kochen ist.
Stell es dir vor wie ein Baukastensystem. Jeder Stirr-Fry besteht aus verschiedenen Kategorien von Zutaten. Jede kannst du nach deinem persönlichen Geschmack ändern.
  • Vegan
  • Vegetarisch
  • Glutenfrei
  • Fleisch-Liebhaber
  • High-Protein
Was auch immer du für dich als Ernährungs-„Religion“ siehst, ein Stirr-Fry kann dir ein Gericht geben. 😊

Warum sind Stirr-Fries so unglaublich gut?

Es gibt einige Dinge, die für mich den Unterschied machen zwischen einem Stirr-Fry und einer langweiligen „Gemüse-Hack-Pfanne“.

Hier ist sind die für einen Stirr-Fry wichtigen Komponenten:

Hitze

Für den Stirr-Fry entscheidend: die Röstaromen und das schnelle und möglichst heiße Anbraten der Zutaten. Das sorgt für leckere Röstaromen, Karamellisierung und auch die kurze Zeit in der das Gericht fertig ist.

Normalerweise wird ein echter Stirr-Fry im Wok zubereitet, und ich finde ein Wok lohnt sich! Für alle anderen: Lass deine Pfanne auf höchster Stufe richtig heiß werden, bevor du Öl und Zutaten nutzt.

Zutaten

Wie schon gesagt ist den Zutaten hier keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, die Zutaten in passende Größen zu schneiden. ist Wenn du zum Beispiel einen Stirr-Fry mit Karotte machst, dann Karotten in schmalen Streifen viel besser geeignet als in dicken Würfeln. Einfach damit der Garpunkt Sinn macht.

Vorbereitung

Ein Tipp, wie man die Stirr-Fries richtig schnell hinbekommt ist das Vorbereiten der Zutaten. Mein Vorschlag: Nimm dir einen Tag der Woche zur Vorbereitung.
  • Schneide die Karotten in Streifen
  • koche den Brokkoli vor
  • schneide Fleisch in Streifen
  • schneidest Ingwer und Knoblauch…
Halt je nachdem, was du gern essen möchtest. Und das kombinierst du dann üblichweise mit Reis aber wer hindert dich daran Nudeln zu nutzen? Oder den Stirr-Fry auch einfach ohne alles zu essen?
Abwechslung: Ich kann mir gut vorstellen du dachtest eben: Moment mal, Stirrfries für die Woche? Ich will doch nicht jeden Tag das gleich essen. Kann ich verstehen, ich auch nicht. Abnehmen ist eine Frage von Gewohnheiten.
Und es ist sicher einfacher, jeden Tag etwas Ähnliches zu essen als ein komplett neues Gericht zu erdenken und vorzubereiten. Also hier eine Lösung mit Stirr-Fries.
Denn der Geschmack basiert auf den Zutaten, aber du kannst ihn je nach Belieben total verändern. Curry-Stirrfries, scharfe Stirrfries, Paprika-Stirrfries, Ingwer-Knoblauch-Stirrfries, Salz und Pfeffer-Stirrfries…
Die einzige Grenze ist die deiner eigenen Kreativität.

4800 Stirr-Fry Rezepte

Der unglaublich sehenswerte Alex vom Youtube-Kanal „Alex French Guy Cooking“ hat schlappe 4800 Stirr-Fry Rezepte auf einem Online-Generator bereitgestellt.
 
Wer von euch beklagt sich noch über zu wenig Abwechslung?
 
Alleine mit dem Genrator kannst du für über 13 Jahre jeden Tag einen neuen Stirr-Fry essen!
 
13 Jahre!
Disclaimer: Ich habe in der Zwischenzeit bemerkt, dass man „Stirr-Fry“ nur mit einem „r“ schreibt, also eigentlich „Stir-Fry“ aber ich hatte keine Lust, alles umzuschreiben und ich finde es legt einen netten Fokus, darauf, wie wichtig es ist zu „stirrrrrren“, wenn man den Stirr-Fry „friiiet“!
Achja und außerdem ist es cool zu sehen, ob mich jemand korrigieren will, bevor er den Artikel zuende gelesen hat. Hehehe!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.